GICHT

Die richtige Ernährung bei Gicht

Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung, die besonders schmerzhafte Entzündungen in den Gelenken hervorrufen kann. Besonders häufig sind ältere Menschen betroffen.

Ausgelöst wird eine Gicht durch einen erhöhten Harnsäurespiegel im Blut. Die Harnsäure bildet kleinste Kristalle, welche sich in der Gelenkhaut ablagern und zu Entzündungen, Rötungen, Schwellungen und starken Schmerzen der betroffenen Gelenken führen.

Bleibt ein erhöhter Harnsäurespiegel über längere Zeit unbehandelt, kann es zu Bewegungseinschränkungen, Verformungen der Gelenke und zu dauerhaften chronischen Schmerzen kommen. Die Nieren sowie auch das Herz können bei einem dauerhaft erhöhten Harnsäurespiegel in Mitleidenschaft gezogen werden.

Neben einer medikamentösen Behandlung und einer Lebensstiländerung, ist eine dauerhafte Änderung der Ernährung zentraler Bestandteil der Behandlung von Gicht.

Ihr Arzt kann Ihnen zu diesem Zweck eine professionelle Ernährungsberatung verordnen, sodass die Krankenkasse sich an den Kosten für eine Beratung beteiligt.

Beratung bei Erkrankungen

Ernährungstherapeutische Beratung bei Erkrankungen.

Kostenerstattung durch Krankenkassen

Mit Krankenkassenzuschuss bis zu 80 % der Kosten.

Menü schließen